628 in Kanada

Im NachrichtenMagazin der schienenbus (Ausgabe 5/19) erschien der Reisebericht „Grenzenlos – die Triebwagen der Baureihe 628 in Kanada" von Alberto Brosowsky. Da im Heft aus Platzgründen nur wenige Bilder abgedruckt werden können, finden Sie / findet Ihr hier an dieser Stelle weitere Bilder zum Thema.

Wer den Reisebericht (noch) nicht gelesen hat – es geht um den 125 km langen Streckenabschnitt Chutes-Montmorency – Baie-Saint-Paul – La Malbaie in der Provinz Québec im Staate Kanada. Auf diesem betreibt die Chemin de fer Charlevoix (CFC) seit dem Sommer 2013 Schienenpersonenverkehr und setzt dazu die gebraucht erworbenen Triebwagen (früher Deutsche Bundesbahn) 628/928 102 und 628/928 103 ein. Im Sommer 2019 gesellte sich außerdem der 628/928 219 dazu. Unser Mitglied Alberto Brosowsky besuchte im Juni 2019 für 2½ Tage die CFC und brachte viele Bilder mit – hier nun einige in der Reihenfolge ihrer Aufnahme

Auf einem Nebengleis am Depot in Baie-Saint Paul stand zu meiner aufrichtigen Freude der 628/928 219 (jetzt Unit 2198/2195) abgestellt und wartete auf den nächsten Einsatz (der unerwartet am Tag darauf erfolgte).

 

Da im festen Gebäude des Depots nur ein Triebwagen Platz hat, wurde für den zweiten ein Zelt aufgestellt (wäre das nicht etwas für den VT 92 501?) – der dritte muß aber draußen bleiben.

 

Abendlicher Blick auf den St.-Lorenz-Strom (am Motel de la Plage) – zu sehen ist auch das Streckengleis sowie davor ein kurzes und selten benutztes Abstellgleis.

 

Der letzte Zug des Tages (Unit 1034/1031) nähert sich aus der Ferne bzw. fährt am Motel vorbei.

 

Nun wird es dunkel, schnell noch ein Bild vom Balkon des Motels – der Bahnsteig des Haltepunktes (Saint Irénée) liegt etwa 500 m entfernt in Höhe der Mole.

 

Am nächsten Morgen fuhr die Unit 1034/1031 den ersten Zug des Tages nach La Malbaie – die Bilder entstanden in Saint Irénée unmittelbar vor dem Bahnsteig bzw. als Nachschuss von der Mole aus.

 

Das „Motel de la Plage"



 


Alberto wartet am Haltepunkt in
Saint Irénée auf den ersten Zug nach Baie-Saint-Paul – sehr schön ist der kurze Bahnsteig zu erkennen.


Die Unit 1031/1034 kommt aus La Malbaie zurück und wird gleich am Bahnsteig in
Saint Irénée halten.


Zwischen den sich gegenüberliegenden Sitzen – hier in der Unit 1031/1034 – sind feste Tische eingebaut.

 

Die Unit 1034/1031 ist am Bahnsteig des Hotels in Baie-Saint-Paul eingetroffen, im Hintergrund nähert sich der Gegenzug aus Chutes-Montmorency.

 


Die mittlere Tür (mit ausgeklappter vierter Trittstufe) der Unit 1026/1023, die mich in Richtung Québec bringen sollte.



Alle Triebwagen sind mit Klimaanlage nachgerüstet worden.

 


Nochmal die Unit 1031/1034 am Bahnsteig des Hotels in Baie-Saint-Paul – an der mittleren Tür warten die umsteigenden Fahrgäste aus Richtung Québec, das sie in den Zug nach La Malbaie einsteigen dürfen.


Ein Blick in das Innere der Unit 1026/1023, die nachgerüstete Klimaanlage an der Wagendecke ist deutlich zu erkennen.

 

Nachdem die Unit 1026/1023 wegen eines technischen Defektes nicht abfahren konnte und langsam in das Depot zurückfuhr, wurde ersatzweise die Unit 2195/2198 bereitgestellt. Sie hatte somit ihren ersten Einsatz im Regelzugdienst (bisher für sie nur einige gecharterte Sonderzüge).

 

Ein Blick in das Innere der Unit 2195/2198, diese hat sich bisher kaum verändert. An der Decke wurden einige Lampen für „Schummerlicht" angebracht, auch verhindern Drahtseile (die hier allerdings kaum zu erkennen sind) das Gepäck aus der Ablage herunterfällt

 

Der Sitzplatz an der Seite mit der „schönen Aussicht" – alsoauf den St.-Lorenz-Strom – kostet 5 kanadische $ extra. Daher auch ein Bild des Flusses.

 

Manchmal ist aus dem Zugfenster auch ein Schiff zu sehen – und der St.-Lorenz-Strom ist hier so breit, das das andere Ufer kaum mehr zu sehen ist

 


Die Unit 2195/2198 ist in Saint-Anne de Beaupré angekommen – einige Reisende steigen an der mittleren Tür aus.

 


In Saint-Anne de Beaupré hält der Zug übrigens direkt neben der 1926 gebauten Basilika – diese wird jährlich von rund 500 000 Pilgern besucht.

 

Prellböcke sind überbewertet – in Saint-Anne de Beaupré reicht ein Stop-Schild!

 

Die aus Richtung Québec zurückkehrende Unit 2198/2195 trifft wieder in Saint-Anne de Beaupré ein.

 

Nochmal ein Blick in das Innere der Unit 2198/2195 – auch das 1. Klasse-Abteil der DB ist noch vorhanden, hat hier aber tariflich keine Bedeutung.

 

Und nochmal der Blick auf ein Schiff auf dem St.-Lorenz-Strom.

 

Die Unit 2195/2198 ist mit rund einer Stunde Verspätung wieder am Hotel in Baie-Saint-Paul eingetroffen. Da der Anschlußzug nach Saint Irénée bzw. La Malbaie nicht gewartet hat, wurden wir nur vier Umsteiger von einem Mitarbeiter der CFC per Auto weiterbefördert.

 

 

Am übernächsten Morgen fuhr die Unit 1034/1031 wieder als der erste Zug des Tages von Baie-Saint-Paul nach La Malbaie – hier in Saint Irénée.

 

Am Ufer des St.-Lorenz-Stromes in Saint Irénée – links ist das Motel zu erkennen.

 

Die Unit 1031/1034 auf dem Weg von La Malbaie nach Baie-Saint-Paul – hier kurz vor Saint Irénée.

 

Die Landschaft – hier in Baie-Saint-Paul – ist sehr schön.

 

Die Unit 1031/1034 auf der im Bericht erwähnten rund 500 m langen Stichstrecke zum Hotel.



 

Der Betriebsbahnhof am Depot in Baie-Saint-Paul (Blick in Richtung Québec) besteht nur aus dem durchgehenden Hauptgleis, einem beidseitig angeschlossenen Abstellgleis sowie dem Gleis zum Triebwagenzelt/-schuppen. Weit im Hintergrund befindet sich die Abzweigweiche für die Stichstrecke zum Hotel. Auf dem Abstellgleis ist die Unit 2198/2195 hinterstellt.

 

Nochmal der Betriebsbahnhof am Depot in Baie-Saint-Paul (Gegenblick in Richtung La Malbaie), das Gleis zum Triebwagenzelt/-schuppen ist hier besser zu erkennen. Während auf dem Abstellgleis die Unit 2198/2195 weiterhin auf ihren nächsten Einsatz wartet, fährt auf dem Hauptgleis gerade die Unit 1031/1034 durch.

Die Signaltafel mit dem„W" ist eine Pfeiftafel (pfeifen = whistle).

 

 

Die Unit 1031/1034 im Endbahnhof von La Malbaie. Auch wenn es hier nicht so aussieht – La Malbaie hat über 15 000 Einwohner (und 2018 fand hier sogar ein G 7-Gipfeltreffen statt).

 

Nachschuss auf die Unit 1034/1031 auf der Fahrt von La Malbaie nach Baie-Saint-Paul – hier überquert sie gerade einen Bahnübergang nahe des Haltepunktes Les Èbulements.

 

Auch der Haltepunkt in Les Èbulements verfügt nur über einen sehr kurzen Bahnsteig.

 

Nochmal – nun bei Sonnenschein – zwei Blicke vom Balkon des Motels

 

Die Unit 1034/1031 fährt in den Haltepunkt von Saint Irénée ein.


 

Der Führerstand hat sich, wenn man einmal vom Zugbahnfunk-Gerät abwieht, kaum verändert.


 

Wem es im Zug zu Kalt ist, kann sich zudecken. Gut zu erkennen sind die Drahtseile, die verhindern sollen das Gepäck während der Fahrt (die Gleislage ist nicht immer gut) herunterfällt.

 

Ein bereitgestellte Treppe erleichtert bei niedrigen Bahnsteigen – so wie hier in La Malbaie – das Ein- und Aussteigen.

 

Mein letztes Bild entstand noch einmal in Saint Irénée - die Unit 1034/1031 fährt am Abend in die Dunkelheit.


 

 


Unsere Aktivitäten:

 

   

 

 

 

Copyright (c) 2011-2020 Alle Rechte vorbehalten.

info@eisenbahnkultur.org